Freitag, 23. März 2012

Im September retten wir die Welt

Papenburg Festival 2012 mit Peter Maffay, The Boss Hoss, Tim Bendzko und Frida Gold

Peter Maffay, © Andreas Ortner
 Auch in diesem Jahr wird das NDR 2 Papenburg Festival an der MEYER WERFT stattfinden. Eine Reihe von bekannten und sehr erfolgreichen Künstlern wird uns am 8. September vor der spektakulären Kulisse der Celebrity Reflection unterhalten. Mit Peter Maffay werden wir „über sieben Brücken“ gehen, mit The Boss Hoss zu cooler Country-Musik tanzen, mit Frida Gold fragen wir uns „wovon wir träumen sollen“ und mit Tim Bendzko werden wir „mal kurz die Welt retten“. Gespannt können wir auch auf die Newcomerin Cäthe sein, die als erste auf der Bühne stehen wird.

„‘Der Sound der 80er und die beste Musik von heute‘ - besser als mit diesen Künstlern können wir unsere musikalische Philosophie nicht live präsentieren“, sagt Fred Schoenagel, Musikchef von NDR 2. Durch das Programm führen Holger Ponik und Ilka Petersen aus „Ponik und Petersen - der NDR 2 Morgen“. Unterstützt werden sie von ihrem Kollegen Jens Mahrhold aus dem NDR 2 Vormittag.

Schon heute (23. März) startet der Vorverkauf. Die Tickets kosten 25 Euro zuzüglich Gebühren und sind unter (0511) 44 40 66 oder (01805) 11 77 50 (14 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz, maximal 42 Cent pro Minute aus Mobilfunknetzen), bei Nord-West Ticket, Papenburg Touristik und online unter www.hannover-concerts.de erhältlich. Weiterhin sind Tickets in den Geschäftsstellen der Sparkasse Emsland und der Neuen Osnabrücker Zeitung erhältlich.

Einlass auf das Festivalgelände ist am Sonnabend, 8. September, um 14.00 Uhr. Beginn ist um 15 Uhr. Veranstalter ist die Hannover Concerts GmbH & Co. KG Betriebsgesellschaft.

2002 fand das Festival vor der MEYER WERFT zum ersten Mal statt. NDR 2 konnte im Laufe der Jahre nationale und internationale Künstler wie die Scorpions, Sunrise Avenue, Simple Minds, Meat Loaf, Reamonn, UB 40 und Stanfour für die Veranstaltung gewinnen.

The Boss Hoss, © Eric Weiss


Tim Bendzko, © Alexander Gnädiger

Keine Kommentare: