Donnerstag, 26. April 2012

Die Werft hautnah erleben

Mit Helm, Schutzbrille und Schweißgerät
Pünktlich um 9.00 Uhr öffneten sich heute die Tore der MEYER WERFT für die nächste Generation. Mit festem Schuhwerk und passender Kleidung ausgerüstet, voller Erwartung und Neugier, konnten wir 40 Jungen und Mädchen herzlich bei uns zum bundesweiten „Zukunftstag“ begrüßen. Beim Besuch im Kino des Besucherzentrums konnten gleich zu Beginn die drängendsten Fragen beantwortet werden.
Die Jugendlichen versuchten am PC eigene Bauteile zu konstruieren.
Wo soll zuerst hingeschaut werden? Schiffsmodelle und riesige bunte Bilder, oftmals größer als sie selbst, zogen die Teens magisch an. Begleitend und informativ konnten sie die Geschichte der Werft und die modernsten Technologien beim Bau der Luxusliner kennen lernen. Um ein Klassenzimmer kamen die Jugendlichen aber auch heute nicht herum. Anders jedoch als das in der Schule, erlebten sie Themen rund ums Schiff und den Schiffbau spannend und praxisnah.
Mit Helm, Schutzbrille und Schweißgerät ging es ans Werk.
In der MEYER WERFT Akademie konnten sie sich durch Aktivitäten der unterschiedlichsten Berufsgruppen beweisen. Wie fühlt es sich an mit Helm, Sichtschutz und Schweißgerät bei erhitzter Atmosphäre zu arbeiten? Wie realistisch ist eine technische Zeichnung und wie schwer es ist eigentlich gleichmäßig zu feilen? Mit viel Engagement und hautnah an den Werkzeugen absolvierten alle ihre Aufgaben mit Bravour. Zu guter Letzt durfte sich jeder von ihnen ein eigenes Kupferarmband mit Namenszug erstellen. Ein unvergesslicher Tag im Namen der beruflichen Zukunft und ganz im Sinne der MEYER WERFT.

Keine Kommentare: