Mittwoch, 30. Mai 2012

David McAllister war Herr der Rohre

Betriebsleiter Darko Cvoro, Geschäfstführer Bernard Meyer, Ministerpräsident David McAllister und Justizminister Bernd Busemann bei der Eröffnung des neuen Rohrzentrums.
Mit dem Drücken des roten Startknopfes setzten sich die modernen Maschinen des neuen Rohrzentrums der MEYER WERFT in Bewegung und die Produktion begann. Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister war eigens angereist, um in einer Feierstunde das neue Rohrzentrum in Betrieb zu nehmen und war somit für den Moment der Herr über die Rohre der Werft.

Mehr als acht Mio. Euro wurden investiert und eine Vielzahl von Baumaßnahmen umgesetzt. Das freut nicht nur die Belegschaft und die Geschäftsführung der MEYER WERFT, sondern auch den Ministerpräsidenten: „Die Landesregierung begrüßt diese große Investition. Sie unterstreicht die Innovationskraft und den unternehmerischen Mut, die hier bei Meyer in Papenburg in besonderer Weise zu Hause sind. Unternehmen, die stetig in neue Technologien investieren, sind am Markt erfolgreich. Dies gilt insbesondere für den Schiffbau.“

Und wie wichtig allein die Rohre für ein Schiff sind zeigen die Fakten: Moderne Kreuzfahrtschiffe haben komplexe Ver- und Entsorgungssysteme an Bord. Rund 250 km Rohrleitungen pro Schiff erfordern diese Anlagen durchschnittlich. Pro Jahr werden auf der Werft so etwa 100.000 Rohre verbaut.

Für das neue Rohrzentrum ist diese Produktionsmenge kein Problem. Modernste Rohrbearbeitungsmaschinen und Schweißroboter, die sich in einer ausgefeilten Methodik die Arbeit mit den Fachleuten teilen, ermöglichen eine hohe Produktivität. „Mit der Investition in das neue Rohrzentrum werden wir deutlich zur Stärkung unserer Wettbewerbsfähigkeit beitragen“, ist sich Geschäftsführer Bernard Meyer sicher.

Keine Kommentare: