Donnerstag, 27. März 2014

Tradition und Moderne

Heute bauen wir auf der MEYER WERFT hauptsächlich innovative Kreuzfahrtschiffe, deren Vorläufer sahen aber natürlich noch etwas anders aus:

Triton
1875 lieferte die Werft das erste hier gebaute Passagierschiff ab, der bis zu 240 Passagiere fassende und 35,05m lange Dampfer Triton. Dieses Schiff war zugleich eines der ersten Eisenschiffe, das auf der bis dahin Holz verarbeitenden Werft vom Stapel lief.  

Ein weiterer Meilenstein in der Unternehmensgeschichte war die Prinz Heinrich, die 1909 abgeliefert wurde. Die Prinz Heinrich liegt aktuell im Leeraner Hafen und wird dort restauriert, um bald wieder Passagiere befördern zu können.

Auch das nächste Passagierschiff ist ein bekanntes: Die Goetzen, heute unter dem Namen MS Liemba verkehrend,  wurde 1913 in Auftrag gegeben und nach ihrer Fertigstellung in Hunderten von Einzelteilen an den Tanganjikasee in Ostafrika transportiert. Nach Einbruch des ersten Weltkrieges versanken die Papenburger Arbeiter, die zum Aufbau mit nach Afrika gereist waren, die Goetzen provisorisch, damit sie nicht in die Hände der englischen Truppen fiel. Nach dem Krieg konnte sie wieder gehoben werden und fährt bis heute ihre Runden auf dem tansanischen Tanganjikasee.

Mauritius
International bekannt wurde die MEYER WERFT durch den Bau der Mauritius  im Jahr 1955: sie war das erste Kombischiff, das sowohl Passagiere als auch Vieh und Güter aller Art transportieren konnte.  Nach der erfolgreichen Fertigstellung, die  Geschäftsmänner aus London und Mauritius in Auftrag gegeben hatten,  kamen die Aufträge für die Werft aus allen Teilen der Welt.

Homeric
Für den nächsten Meilenstein wurde eigens eine neue Dockschleuse gebaut, denn mit ihren 29 Metern Breite bei 42.092 BRZ passte die Homeric nicht durch die alte Seeschleuse. Das Experiment Kreuzfahrtschiff glückte – die Homeric verließ die MEYER WERFT am 5. Mai 1986 nach einer Rekordbauzeit von nur 2 Jahren als der erste in Papenburg gebaute Luxusliner.

Seitdem sind bisher insgesamt 37 Kreuzfahrtschiffe auf der MEYER WERFT entstanden, die ihre Runden unter anderem in der Karibik, im Mittelmeer und an den norwegischen Fjorden entlang drehen.  Außerdem realisiert die Werft auch immer wieder ganz spezielle Aufträge wie aktuell den Bau des Forschungsschiffes Sonne, die nach ihrer Fertigstellung wichtige Erkenntnisse für die Wissenschaft gewinnen soll. 

Keine Kommentare: