Donnerstag, 27. September 2018

Vermessung arbeitet intensiv mit Studenten zusammen


Gut ausgebildete junge Menschen haben das Potential, die Fachkräfte von morgen zu werden. Der Fachbereich Vermessung gewährt Studenten regelmäßig Einblicke in das Arbeitsleben auf unseren Werften und führt den „Nachwuchs“ mit interessanten Projekten an den Arbeitsalltag heran.

Auf der NEPTUN WERFT ist mit der Halle 8a eine neue Schiffbauhalle zum Bau schwimmender Maschinenraum-module für die Kreuzfahrtschiffe der MEYER WERFT und von MEYER TURKU entstanden. Elf Studenten der Hochschule Neubrandenburg waren auf der NEPTUN WERFT im Einsatz, um das Vermessungsteam mit dem Einrichten des Vermessungsnetzes der neuen Halle zu unterstützen. „Dafür wurde auf dem Hallenboden ein millimetergenaues Raster abgesteckt und gemessen. Dieses rechtwinklige Raster hilft, die Bauteile auszurichten und zu kontrollieren“, erklärt Ralph Zimmermann, Fachbereichsleiter der Vermessung auf der MEYER WERFT. „Mit einer Vermessungsdrohne scannten sie außerdem die neue Halle, sodass wir nun ausführliche Bestandsdokumente haben.“

Ein millimetergenaues Ergebnis lieferten acht Studenten und drei wissenschaftliche Mitarbeiter der Universität Bonn auf der MEYER WERFT. Sie sanierten das Vermessungsnetz und stimmten es auf die Bedarfe der nächsten Neubauten ab. „Als Ergebnis erhielten wir ein zertifiziertes, millimetergenaues Lage- und Höhennetz. Damit haben die Studenten eine sehr zeitaufwändige und personalintensive Aufgabe gemeistert“, lobt Ralph Zimmermann die angehenden Fachkräfte.

Besonderes Engagement zeigte eine brasilianische Studentin. Abigail Marchioro Giovanoni war für ihr Praxissemester mit anschließender Bachelorarbeit ein ganzes Jahr auf der MEYER WERFT und entwickelte die „digitale Lotung“ weiter. „Durch Abigails Unterstützung wurde speziell für die MEYER Gruppe ein Lotlaser entwickelt und PSD-Platten in Halle 4 eingeführt. Wir konnten die digitale Lotung von einem auf fünf Bauplätze ausweiten“, so Ralph Zimmermann. Bei PSD-Platten (Position Sensitive Device) handelt es sich um eine Technik, mit der ein einfallender Laserstrahl digital ausgemessen werden.

„Beide Seiten profitieren von der Nachwuchsarbeit mit Studenten“, ist sich Ralph Zimmermann sicher. „Die Studenten lernen den Arbeitsalltag auf den Werften kennen und können konkrete Praxisprojekte eigenverantwortlich bearbeiten. Wir als Fachbereich erhalten Unterstützung und neue Impluse von außen. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen bedanken, die diese Form der Nachwuchsarbeit unterstützen. Weiter so!“

Kommentare:

Lisby hat gesagt…

Hast du irgendwann honigschleuder antrieb getesten? Wenn ja, warum hast du das nicht genutzt?

Unknown hat gesagt…

jihad is help in arabique

fillikir72518 hat gesagt…

The following time I learn a weblog, I hope that it doesnt disappoint me as much as this one. I mean, I do know it was my option to read, however I really thought youd have something interesting to say. All I hear is a bunch of whining about one thing that you could possibly repair in case you werent too busy searching for attention. online casino bonus